Anforderungen für Zweiten Rettungsweg verhindern Wohnungsbau

 

Bei Dachgeschossausbauten, Aufstockungen und Neubau wird seitens der Hamburger Feuerwehr und Genehmigungsbehörden der öffentliche Raum als Feuerwehraufstellfläche zunehmend in Frage gestellt. Stattdessen wird regelmäßig die Anforderung nach dem Zweiten Baulichen Rettungsweg erhoben. Die Anforderungen an die Anleiterbarkeit sind entweder oft nicht erfüllbar oder führen zu einer Kostensituation, die das Projekt scheitern lassen oder die Rentabilität stark beeinträchtigen.

 

Änderung der Hamburger Bauordnung angestrebt - Wir benötigen Ihre Hilfe

Die Hamburger Immobilienverbände streben im Zuge einer geplanten Änderung der Hamburger Bauordnung in diesem Bereich einen Abbau von gesetzlichen und bürokratischen Hindernissen an.

Bitte teilen Sie uns bis zum 20. November aktuelle Projekte mit, bei denen es Schwierigkeiten mit den Genehmigungsbehörden gibt. Oder schildern Sie uns Bauvorhaben, die sich aufgrund der restriktiven Auflagen der Behörden  als unwirtschaftlich erwiesen haben und deshalb verworfen wurden. Eine kurze Dokumentation des Bauvorhabens und der Genehmigungsproblematik reicht aus.

Gerne per Mail an info@grundeigentuemerverband.de